Soziales

Sozial- und Nebenleistungen

Neben einer fairen und leistungsgerechten Vergütung sowie einer attraktiven arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersversorgung und Förderung der Eigenvorsorge bieten wir vielseitige Sozial- und Nebenleistungen. Auch die fünf großen Sozialpartner (Bahn-Sozialwerk, Bahn-Betriebskrankenkasse, Verband Deutscher Eisenbahner Sportvereine, DEVK-Versicherungen und Sparda-Banken) bieten Vorteilspakete für DB-Mitarbeitende. In Zusammenarbeit mit dem BSW sowie der awo lifebalance bietet wir unseren Mitarbeitenden verschiedene Angebote zur Kinderbetreuung. Bis zu 90 Betreuungsplätze stehen in unserer Einrichtung Bahnbini in Frankfurt am Main zur Verfügung und 192 Belegplätze in externen Kitas. Während der Sommerferien können Kinder von Mitarbeitenden an verschiedenen DB-Standorten an unserem Ferienprogramm DB RasselBAHNde teilneh­­­men. Zudem werden Eltern von awo lifebalance bei der Suche nach Betreuungsoptionen, nach Notfall- und Ferienbetreuungsangeboten sowie bei der Vermittlung von Au-pairs oder Tagespflegepersonal unterstützt. Über awo lifebalance bieten wir Mitarbeitenden auch eine weitreichende Unterstützung bei der Pflege von Angehörigen an.

Mitarbeitende nach Arbeitszeit und Geschlecht

per 31.12. (in NP)

2020

2019

2018

 

Vollzeit

193.844

188.820

180.163

    davon Frauen

37.243

36.122

34.078

Teilzeit

23.184

22.480

20.729

     davon Frauen

13.292

13.072

12.340

Insgesamt

217.028

211.300

200.892

Deutschland (Gesellschaften mit 100% der inländischen Mitarbeitenden, in 2018 rund 98%).

Der DB-Konzern bietet verschiedene Teilzeitmodelle an. Dies dient der bes­se­ren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Mitarbeitende nach Vertragsart per 31.12. (in NP)

2020

2019

2018

 

Unbefristet

206.970

200.392

190.770

     davon Frauen

47.541

46.033

43.549

Befristet

10.058

10.908

10.122

     davon Frauen

2.993

3.161

2.869

Insgesamt

217.028

211.300

200.892

Deutschland (Gesellschaften mit 100% der inländischen Mitarbeitenden, in 2018 rund 98%).

Der Anteil der Mitarbeitenden mit unbefristeten Arbeitsverträgen in Deutschland lag mit über 95% weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

Externe Zeitarbeitnehmende per 31.12. (in NP)

2020

2019

2018

 

Insgesamt

2.232

3.458

3.751

Deutschland (Gesellschaften mit rund 99% der inländischen Mitarbeitenden).

Aufgrund der Corona-Pandemie verringerte sich der Einsatz von externen Zeitarbeitnehmenden.

Die Beschäftigungsbedingungen für leitende Angestellte und außertarifliche Arbeitnehmende werden kontinuierlich weiterentwickelt. Grundlage der Vergütungspolitik und der Ausgestaltung der Nebenleistungen ist die Strategie des DB-Konzerns. Die variable Vergütung ist seit 2020 konsequent an den Top-Zielen der Starken Schiene. ausgerichtet. Vor dem Hintergrund der weiteren Harmonisierung der variablen Entgeltsysteme im System­verbund Bahn wurde das variable Vergütungssystem für tarifliche Arbeit­nehmende mit Wirkung ab 2020 an der Erfolgsbeteiligung für leitende Angestellte und außertarifliche Arbeitnehmende ausgerichtet.

  • Um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu verbessern, können leitende Angestellte und außertarifliche Arbeitnehmende eine berufliche Auszeit von bis zu sechs Monaten vereinbaren. Darüber hinaus unterstützen wir Führung in Teilzeit und Interimsmanagement.
  • Wir haben das Programm »Besondere Teilzeit im Alter für leitende Angestellte im DB-Konzern« ins Leben gerufen. Damit soll die individuelle Arbeitsbelastung von älteren leitenden Angestellten reduziert und gleichzeitig die Beschäftigungsfähigkeit bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter erhalten werden.

Wir setzen uns für ein Betriebsklima ohne Diskriminierung und Mobbing ein. Neben den Regelungen in Konzernbetriebsvereinbarungen (KBV), wie der für Gleichbehandlung und zum Schutz vor Diskriminierung oder der Rahmen-KBV zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Biografie, sowie den Richtlinien, wie zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, zum betrieblichen Eingliederungsmanagement oder den Compliance-Richtlinien, steht allen Mitarbeitenden sowie Führungskräften und Personaler*innen mit der konzerninternen Ombudsstelle kompetente Unterstützung bei der Klärung und Bearbeitung von Konfliktfällen zur Verfügung. Der Fokus richtet sich d­abei auf eine unbürokratische und eigenverantwortliche außergerichtliche Konfliktlösung. Die Ombudsstelle koordiniert zudem den konzerninternen Pool von Mediator*innen. Aktives Agieren im Konfliktfall und präventives Wirken tragen so zu einer konstruktiven Konfliktkultur und damit zu einer partnerschaftlichen und positiven Unternehmenskultur bei.

Wo würden Sie sich am ehesten einordnen?Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Hallo, ich bin Larissa
Ihre interaktive Assistentin!
Gerne helfe ich Ihnen weiter.